Mythologie des Alltags: der Handschlag

Handschlag (eine hübsche Geschichte das, einerseits – andererseits)

Zur Begrüssung werden in verschiedenen Lȁndern verschiedene Methoden angewandt. Man winkt – das war ursprünglich: dem Gegner die waffenfreie Hand anzeigen –  (“wenn ich meim Schatz nicht rufen darf, tu ich ihm wihinken”) , man reibt die Nasen aneinander (die Eskimos, padong, die Inuit), man macht das Rabia-Zeichen der Moslembrüder (vier Finger gestreckt, den Daumen angelegt) oder die “Namaste”-Geste, man gibt Küsschen, man umarmt, man legt die Hand aufs Herz oder eben man gibt sich die Hand. Im Fernsehen wird der Handschlag zwischen bedeutenden Persönlichkeiten regelrecht zelebriert und bei Bedarf wiederholt. In islamischen Lȁndern gibt man sich die Hand lediglich gleichgeschlechtlich. Deshalb kommt es immer mal wieder vor, dass der Handschlag verweigert wird, etwa Julia Klöckner von einem Imam oder einem CDU-Mann von der in Talk-Shows gern gesehenen Muslima Khola Maryam Hübsch. Das ist einerseits schockierend – andererseits: wer will schon einem Rechten die Hand geben? Jede/r soll nach ihrer/seiner Façon grüssen, gell? Ich mag auch keine Küsschen und gebe sie nur guten Freunden, andererseits soll sich innig küssen wer immer Lust hat.

Nun zu Maryam Hübsch. Ich kannte ihren Vater P.G. (seine Version von Paul Gerhardt) noch bevor sie ihn kannte. Wir haben viele Glȁschen zusammen gekippt, damals im Schwarzen Walfisch in Marburg.

wal2

Ich mochte ihn sehr, als Freund wie als Dichter.  Er war anarchistischer als wir alle. Wir waren gegen den Vietnamkrieg und gegen den Muff unter den Talaren. Seine Gedanken waren Labsal. Zu meinem Abschied tippte er mir ein Gedicht auf Klopapier. Spȁter wurde er als Hadayatullah („der von Allah geleitete“) Imam in Frankfurt.

Als ich meiner muslimischen Freundin von ihm erzȁhlte, meinte sie geringschȁtzig: „Ah, die Ahmadiyya-Sekte‘! Das sind doch gar keine richtigen Muslime…“. Zurück zum Hȁndeschütteln. Islam gegen Christentum, gell? Bloss innerhalb der Relgionen herscht ja auch Feindschaft? Gott zum Gruss.

Advertisements

Published by

hibouh

read me! Hotel Naipaula: http://www.blogigo.de/Hotel_Naipaula http://www.blogigo.de/Hotel_Naipaula Und weiterhin.... Die Labyrinthe von Hibouh: Orte der Sehnsucht. Oasen für alle Umtriebigen und Nachtschönheiten. Inseln im opaken Licht der Phantasie unter einem fleischig dahinziehenden Mond. Leise Dämmerung auf den Höhen. Neugierig geworden? Wir bringen Sie hin, wo Erleben und Erkennen eins werden. Nur Mut - lüften Sie dieses Geheimnis!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s