Daily mythology: Police

In our time an interesting split takes place: on one side technology is irresistible – cruise missiles fired from the Caspian sea, intelligent bombs, drones, laser-weapons and so on, on the other side a regression at least to the middle-ages: look at the riot police! You’ll see warriors like in the Trojan war. People walk for hundreds of miles like in the long gone migrants invasions, they are drowning much faster than the Persians near Salamis….

The Police especially has turned far away from a protecting force into a constant danger. In the morning, driving to Turgutreis, we regularly see two policemen, fully armored, their motorcycles resting like sleeping predators besides the road. The one is smoking, the other gaming on the smartphone. Well, we say, better than torturing people……

Bach again

Bach again. I am thinking about religions. Nearly all of them ask for poverty. But there’s nothing less respected by their supporters. They drive big bullet-proof Mercedes’s, they wear Rolex-watches, they build palaces…..

…and if they ARE poor, they dream of wealth….

Daily mythology: We are family!

For thousands of years the family and it’s values have been deep in our blood. But now, slowly slowly we need something new. The name? Kind of family too, but not consanguinous. Everybody has a group of friends and beloved, I think? Just apply the same parameters as to the old family: stick together, nourish everyone – even the lazy ones, etc…. (maybe blood-revenge should be skipped…). It will take long enough in a world falling apart into tribes, so let’s start!

Georges Perec lesen!

A Void

This book was written by Giorgios P. It was translat’d into English by G. Adair and into Turkish by C. Yardımcı and in original it contains as vow’ls “a”, “i”, “o” and “u” but nothing additional, what is a big thing for a book of about 300 pag’s.
At start it’s hard, and unhappily all allusions are for occid’ntal and not for Turkish folks (which was additional work for Yardımcı). Main champion Anton Vowl (Ssliharf) (nam’ of protagonist = kind of charactr) go’s missing, but much mor’ individuals too: Augustus, Haig, Olga, Jonah and whole groups of publics ‘vaporat’. Book is lik’ an Agatha Christy “whodunnit” with a vowl missing! Com’on, catch it too!

Kayboluş

Bu kitap Giorgios P. tarafından yazıldı. Lisanımıza C.Yardımcı tarafından aktarıldı. Orijinal kitapta ünlü harf olarak salt “a”, “i” ,”ö”, “ü”, “o”, “u” bulunmakta, bundan başka bir ünlü harf kullanılmamakta. 300 sayfalık bir kitap için oldukça iddialı bir durum. Kitabın başlangıcı biraz zor ayrıca, yazık ki bütün anıştırmalar batıya özgü, Türk kültürünün dışında (bu durum C.Yardımcı için ayrıca zorluk oluşturmakta). Kitapta başkahraman
Anton Ssliharf (Romanın baş kişisi) kaybolur ama çok daha fazla kişi aynı istikbali paylaşır: Augustus, Haig, Olga, Jonah ayrıca bütün bir gurup halk büsbütün buharlaşır. Kitap sanki Agatha Christy’nin suç romanları, gibidir! Haydi, yakalayın!
(C’viri Dil’k Kutzli)

Anton Voyls Fortgang

Ich hab das Buch in Britisch studi’rt. Übrtragn hat’s für uns Öig’n Hȁmlich, für Britisch Sir Adair, Mann! Starkgeburt!
‘S ist von Schorsch P. als französisch Original gemacht. Auf 300 Seiten vill “A”, vill “O”, vill “I”, vill “U”, doch nicht 1 andr Vokal…!, und doch übrbordnd Handlung, man schnallt ab…..
Für mich wars am Anfang hart, doch man findt sich ins Buch: Anton Voyl wird g’sucht, abr gfunden wird’r nöd. Augustus, Jonah, Haig, Olga und ganz’ Gruppn krazn ab. Ist dr rȁnst’ Krimi! Komm, hol’ ihn auch!!

Eine Kurzgeschichte frei nach Musil

Der Professor Runkel war nun alt geworden. Zeit, zu sterben. Was wollen wir ihm mitgeben? fragten sich die beiden Kinder. Da lag er nun, steif und stumm, der zu Lebzeiten alle Gesetze für sie erlassen hatte. Ulrich schrieb auf einen Zettel: “Hier in diesem Dunkel/ ruht Doktor Martin Runkel”, und steckte ihm den Zettel in die Tasche, noch immer ȁngstlich, dass er erwischt werden würde. Agathe aber griff unter ihre Röcke, zog ein Strumpfband aus und warf es, noch warm von ihrem Bein, in den Sarg.

Musils “Mann ohne Eigenschaften”

Musils dickes Buch “Der Mann ohne Eigenschaften”

Hurra! Bin durch damit! Letzter Satz: “Aber von Ulrich war nichts zu sehen”. Hab’s ganz und gar auf Tablet gelesen und muss gestehen, dass es mir nicht einmal schwer gefallen ist…immer in kleinen Portionen und immer mal einen Satz Musils gleich auf Facebook gepostet…(Welchen ihr Armen immer lesen musstet)

Schon bald nach der Mitte kam mir der Gedanke, wie man wohl einen Film daraus machen und wer wohl dabei Regie führen könnte? Ein Amerikaner kȁme nicht in Frage, die brauchen Plot. Ich nȁme Rivette oder vielleicht Alain Resnais.

Der Titel wȁre (frei nach General Stumm): Referat D (Diotima)

Die Besetzung (aber vielleicht habt ihr andere Vorschlȁge):

Ulrich, der Mann ohne Eigenschaften: John Malkovitch, jung

Agathe, seine Schwester: Cathérine Deneuve

Bonadea, Geliebte: Helena Bonham-Carter

Diotima, Cousine: Hanna Schygulla

Sektionschef Tuzzi, ihr Mann: ?

Paul Arnheim, deutscher Geschȁftsmann und Intellektueller: Hans-Olav Henkel

Moosbrugger, Frauenmörder: Gérard Dépardieu

Rahel, Zofe Diotimas: Daliah Lavi, jung

Soliman, mohrischer Diener Arnheims: Jamel Debbouze

General Stumm: ?

Graf Leinsdorf: Gustav Gründgens

Clarisse, hysterische Freundin: Isabelle Huppert

Direktor Fischel: Bruno Ganz

Gerda, seine Tochter: Bulle Ogier, jung

Hans Sepp, Nazi: ?

Und welche Szenen? Jedenfalls die Parallelaktion im Hause Tuzzi, die Liebesaffȁre der Geschwister Ulrich und Agathe, Moosbrugger im Irrenhaus, die Fischels und das Haus von Clarissa und ihrem Mann Walther. Wie Moosbrugger von Clarissa befreit und mit Rahel an einem geheimen Ort untergebracht wird. Der Selbstmord von Hans Sepp. Das unvollendete Ende des Buches mit Diotima und Ulrich und dann Agathe und Ulrich…. Vieles bleibt wohl dem Medium Film verschlossen, die langen Gedankengȁnge so wie die Aufzeichnungen Ulrichs. In jedem Fall muss die morbide Stimung Kakaniens – am Beispiel Stumms, Tuzzis und Leinsdorfs – rüberkommen.

Es wȁre – meines Wissens – der erste Film zu dem Buch. Also: lesen!

Hier noch was Weiterführendes: http://literaturlexikon.uni-saarland.de/index.php?id=31

Daily mythology: Language and society

Language has a huge impact on the social organism. It does not only describe it’s condition but influences it too. Are we not used to say “I have”, I had”, “I own”, “my cup”, etc.? “I had you”, “I had sex (with you)”…Shouldn’t we choose an expression to describe that sex is an action in between two people? Just you try to say “this book” instead of “my book”….

Daily mythology: Doves

EurasianCollaredDove_110010

Doves know about history

The Eurasian collared dove is called “Turkish dove” in Europe. I think because it coos “The Sul-tan, the Sultan!”. In Palestine though, pigeons coos “The wise king So-lo-mon!”. We don’t know, what the rock dove thinks about history, except that all of them like Quinn the Eskimo. The laughing dove will soon be sued by someone….

Über das historische Gedȁchtnis der Tauben

Bis heute gurren die Türkentauben: “Der Sul-tan, der Sul-tan!”, wȁhrenddem die Palmtȁubchen “Der König Sa-lo-mon!” von sich geben. Frage: was erinnert die Ringeltaube?

Container

Container – Kontayner – Behȁlter – Conteneur

Unbemerkt von den meisten von uns hat sich eine wirtschaftliche und zivilisatorische Revolution vollzogen. Mit der mehr und mehr erreichten Umstellung des Handels vom Losegüter- auf den Containerumschlag sind viele Arbeitsplȁtze entfallen – ein moderner Containerhafen funktioniert heute weitgehend vollautomatisch (die riesigen Containerschiffe legen am Kai an – sogenannte feuchte Seite – und werden computergesteuert entladen, die Container werden auf einer ebenso riesigen Flȁche – sogenannte trockene Seite – je nach ihrer Bestimmung zwischengelagert) und logischerweise sind die Kosten dadurch gesunken, denn Investitionen in moderne Technik kostet allemal weniger als monatliche Gehȁlter und spȁter dann Renten….

Zugleich erhöht sich die Geschwindigkeit des internationalen Warentransports erheblich. Der Chinese verabschiedet sich beim Schliessen der Containertüren in Wuxi von seinen Spielzeugen, der Container gelangt per Bahn nach Shanghai, wird dort auf einen Ozeanriesen umgeladen, im Hamburger Containerhafen so zwischengestapelt, dass er dann direkt auf den LKW nach Neheim-Hüsten verladen werden kann, dort wartet Spielzeug-Müller schon auf den Nachschub. Tausend und abertausend andere Waren auf tausend und abertausend anderen Wegen – die Containerhȁfen als Knotenpunkte – machen sich so auf die Reise. Würden wir die Wege der Waren aufzeichnen, erhielten wir ein wunderbares Netz….

Im strengeren Sinn ist auch eine Kalebasse, eine Büchse, eine Box von Tupperware, ein Karton, ein Sack, und alles mögliche andere ein Behȁltnis, ein Container. Aber wenn wir das Wort hören, denken wir alle an den genormten Eisenkasten, der grade auf einen Sattelschlepper oder einen Eisenbahnwaggon passt, der zu Tausenden auf den riesigen Frachtschiffen gestapelt wird.

Das Standardmass des Schiffs/Eisenbahns/LKW-Containers betrȁgt 6.058m x 2.438m x 2.591m. Ein mit Waren aller Art (es gibt auch Kühlcontainer) beladener Container verbleibt in der Regel von der Absendung bis zur Ankunft ungeöffnet (ob der Zoll dass so unterschreibt, ist unwesentlich, denn es ist so). Was ist darin? Avocados, Waffen, Bauteile für Atomkraftwerke, Kleiderbügel, Papierservietten, Schokoladeriegel, Kondome, Bücher, Radiergummis, Kopftücher, Erze oder manches andere? Wir wissen es nicht. Der Hafenkran, die Laufkatze und der fahrerlose Sattelschlepper wissen es auch nicht. Der Aufenthalt von Menschen im Hafengelȁnde ist aus Sicherheitsgründen verboten). Der Zollbeamte ist wie viele andere Leute auch ein Objekt der Bestechung. Die Sekretȁrin der HHLA wird von ihrem Chef von hinten gefickt. Sie schaut dabei auf die Millionen gestapelter Container und ist sich nicht sicher, ob sie grade auf die feuchte oder die trockene Seite blickt….

Als ich in Hamburg Lehrer war, hiess ein Schüler meiner Klasse Torsten. Er wohnte mit Eltern und Geschwistern in Altenwerder, einem malerischen Fischerdorf am Köhlbrand.

Es war aber, wie das Haus meines Schülers auch, vom Untergang bedroht. Die Eltern wehrten sich so gut sie konnten dagegen. Wo sie wohl heute sind? Vom Fischerdorf blieben nur Kirche und Friedhof übrig. Stattdessen erstreckt sich da jetzt der Altenwerder Containerhafen.