Hotel Naipaula

Die Beschreiberin:

Die Morgensonne erscheint hinter einer dunkeln Wolkenwand, deren oberen Rand sie blendend hell fӓrbt. Berge und Meer zeigen sich in gleichmütigem Bleigrau. Immerhin ist da ein Silberstreif am Horizont. Von irgendwo ist der Ruf der Wildgӓnse zu hören. Ein Fischer im Neoprenanzug entsteigt den Fluten, ganz ohne Schaum, jedoch mit Harpune. Die Frühlingswӓrme ist vom Himmel gefallen, wie man hier sagt, cemre düştü.…

und sie erklärt uns “The Making Of”:

Hauptmotiv: Erscheinung: “Die Morgensonne erscheint”, “Ein Fischer entsteigt den Fluten” (Anspielung auf die Schaumgeburt der Aphrodite aus dem Meer), “Berge und Meer zeigen sich”, Die Frühlingswӓrme fӓllt”…Die Wildgӓnse rufen, von wo? Von rechts, von links? Nein, von “irgendwo”, sie sind nur zu hören, nicht zu sehen (sind noch nicht erschienen).

Der Silberstreif am Horizont wird nur wegen der Redensart dort lokalisiert, in Wirklichkeit ist er am Strand, denn die dunkle Wolkenwand verunmöglicht ihn in der Ferne……

Blei und Silber werden explizit erwӓhnt, das flüssige Quecksilber nur als “Meer”, eisern ist die Harpune, Aphrodite regiert das Kupfer.

Der ganze Text ist nur kurz, zum einen wegen der nötigen Konzentration, zum anderen, weil auch der Eindruck auf die Beschreiberin nur kurz war.

Sie ging dann weiter mit dem Hund “gassi” und sinnierte über die ersten Mohnblumen, die wie Blutstropfen (arteriell) im grünen Gras erschienen.

Geographisches VIII: Florida

Florida ist ein Land ewigen Sonnescheins, weiter Everglades und palmengeschmückter Hotels. Wenn man von da in See sticht, landet man automatisch in der Schweinebucht. Neulich wurden da Wahlautomaten eingeführt. Doch die meist älteren Wähler, die Floris, verwechselten sie mit der häuslichen Moulinex, weshalb verfälschte Resultate entstanden (Nebenbei: ich hatte mal nen Kumpel namens Resul, was er auch tat, es kam immer n’ Resultat raus). Ab und zu wird ne Rakete von da abgeschossen. Die Sonde an Bord soll aufm Mars nach Wasser suchen. Ein äusserst wichtiges Projekt. Die Einwohner Floridas nehmen abends Viagra und vögeln dann auf der amerikanischen Flagge. Sonst haben sie weiter net viel vor.

Hotel Naipaula

Der Umschreiber

Ganz neu im Hotel ist der Umschreiber. In der Gosse gefunden hört er gemeinhin auf den Namen Frank Strassgraba. Er ist ein ehrlicher, unermüdlicher Umschreiber. Was ist bei ihm anders als bei der Beschreiberin, dem Zuschreiber, dem Umblätterer? Er sammelt Zitate, wandelt diese aber immer leicht um, bevor er sie weitergibt. Er hat keinerlei Hemmungen, von dem, was andere verfasst haben, zu stehlen. Alles, aber auch alles ist schon gesagt worden, und wir wiederholen nur cum grano salis, was unsere Vorgänger längst wussten. Man muss zwischen den Texten balancieren! so sein Reden.

Er wohhnt zwischen der Beschreiberin (die er schätzt und ausplündert) und dem Umblätterer, vor dem er sich hütet, der ist noch imstande, einem mitten im Zitat die Seite (und den Kopf) zu verdrehen! Dem Kammerjäger bringt er unverholene Sympathie entgegen, ist er doch selbst ein Jägermeister.

Neulich ging er mit Oben auf Zeitreise, gemeinsam drangen sie in Emily Dickinsons Zimmer ein und entwendeten ein paar Zeilen, Strassgraba übersetzte sie und schob sie später Franz Kafka und Jacques Lacan unter.

Aus des Umblätterers Sammlung:

• Not all the Vats opon the Rhine

Yield such an Alcohol! (Emily Dickinson)

• Man soll den Tag vor dem Abend loben (Sprichwort)

• Ilsebill pfefferte nach (Grass)

• Alles giesst! (Heraklit)

• Eines Morgens fand Gregor Samsa sich in einen riesigen Kater verwandelt (Franz Kafka)

• 2B or not 2B (Shakespeare)

• Schreiben, um die Verklärungen wiederzufinden, um in ein Buch einzutauchen wie in einen Mann… (Gwenaëlle Aubry)

• Ich selbst bin nur der Abklatsch anderer, die vor mir bereits ebensolches mutmassten (Enrique Vila-Matas)

• Lasst mich doch bitte hier den Erdenschlaf schlafen (Alfred de Vigny)

• Une jolie fleur déguisé en vache, une jolie vache déguisé en fleur (Georges Brassens)

• Ich spiele meist eine verlorene Frau, deren scheinbare Ruhe nichts gegen ihre Unfâhigkeit, eine adäquate Kommunikation mit ihrer Umgebung aufzunehmen, auszurichten vermag (Monica Vitti)

• Ich erinnere mich noch gut, we alle im Café de Flore verstummten, als Gary Cooper im weissen Smoking erschien (der Zuschreiber schreibt dies fälschlich J.J.Cale zu)

• Alles ist falsch, ich weiss nur nicht, wie es beweisen (Jean Seberg)

• Ich bin Phönizier und mache mir alles zunutze (Salvador Dali)

• Wenn du erstmal in etwas hineingerâtst, dann gleich bis zum Hals! (Louis Ferdinand Céline)

Pleiades

Die Himmelsscheibe von Nebra mit Pleiaden, Bronzezeit) 

The Pleiades are nymphs too. One of them is Merope. But the other six have been dogged by Orion too. First they transformed into doves and flew away. In vain. Then Zeus put them into the sky. Soon there was Orion too, still following them. But he lost all hopes, ever to catch them.
We can see the Pleiades with naked eye. We call them Seven Sisters, in Babylon they called them Mulmul, in Anatolia Süreyya or Ülker, in the Arab countries Atr-Thureyya, in Persia Nahid, in Japonia Subaru. Former civilizations new from their appearance and decline begin and end of the rainy season, and even the Blackfoot-Indians adjusted the Buffalo-hunt after them.

Die Pleiaden

Die Pleiaden sind auch Nymphen. Eine von ihnen ist Merope. Doch auch die andern sechs wurden von Orion verfolgt. Sie verwandelten sich in Tauben und flogen davon. Aber Orion liess sich nicht so leicht von seiner Beute abbringen. Da versetzte Zeus sie an den Himmel, wo sie noch immer von Orion verfolgt werden. Dieser aber hat alle Hoffnung aufgegeben, sie jemals einzuholen.
Wir können sie noch immer am Himmel sehen und nennen sie auch das Siebengestirn. In Babylon hiessen sie Mulmul, in Anatolien Süreyya oder Ülker, in Arabien Atr-Thurayya, in Persien Nahid, in Japan Subaru. Die meisten Kulturen erkannten Beginn und Ende der Regenzeit an ihrem Auf- und Untergang am Nachthimmel, selbst die Schwarzfuss-Indianer richteten die Bisonjagd nach ihnen aus.
(Th.K., Kleine Mythen und Lopper)

Hotel Naipaula

Der Balkon

Ein Balkon ist gewöhnlich etwas, was nutzlos herumhȁngt: im Winter wegen der Kȁlte, im Sommer wegen des Windes nicht benutzt, höchstens bei Rauchern geduldet. “Am Gelȁnder reifen/ Pfirsiche mit Streifen” singt das Volkslied. Casanova, so sagt man, habe einmal eine Dame durch ein Loch im Balkon geliebt. Aha, meint Willemsen altklug, deshalb also sagen wir “Brüstung” oder “Sie haben aber einen schönen Balkon” zu den Vorarlberger Reinigungskrȁften. Wo warst du im Urlaub? fragt der Mallorca-Heimkehrer. In Balkonien! sagt Hans.Das Hotel Naipaula hat nur einen Balkon, mittig im ersten Stock, mit geschnitztem Holzgelȁnder wie in Bayern. Wenn der Fussballchampion eines Landes sein Trainingscamp – gleich hinterm Haus – aufschlȁgt, winkt er der Menge jeweils vom Balkon aus zu. Der Papst würde auch kommen, aber es gibt zu wenige Katholiken auf Turk & Caicos (ein Teil der Hinterpommerschen Putzfrauen ist protestantisch, die Gȁste sind zum Teil atheistisch, zum Teil jüdisch, oder hȁngen irgendwelchen Voodoo-Kulten an…..)

Naipaulas Mutter Naipaula zog Zeltplanen rings ums Gelȁnder, damit in der Menge niemand der Damenfussballmannschaft unter die Röcke schauen konnte. Oben hielt das für überspannt.

Hunde können lesen

Wusstet ihr schon, dass Hunde lesen können? Hier der Beweis: Ich lese grad “Der Mann ohne Eigenschaften” von Robert Musil (endlich), dort steht irgendwo sinngemaess der Satz: Jeder Hund setzt sich unter den Tisch zu Füssen seiner Leute. Ich schaue unter den Tisch. Dort sitzt mein Hund zu meinen Füssen. Ich erschauere. Er hats gelesen! Und das sogar ohne Buch!

Geographie VII.: Tunesien

Logischerweise ist in Tunesien Nichtstun nicht erwünscht. Und doch ziehn sie das meiste Geld aus Nixtuern. Denn die Wüste lebt. Sie ist voller All-Inclusive Resorts mit deutschen Touristen. Die Kammerfrauen tun viel, damit es die Nixtunisten gut haben. Draussen heult der Wüstenfuchs, drinnen grünt der Rasen und blaut der Pool.  Als Reiselektüre hat man Karl May, Band 1, Durch die Wüste, mitgenommen. Die Einheimischen können das nicht lesen, denn sie würden von hinten nach vorn vorgehen. Sogar gehustet wird von rechts nach links. Unfassbar! Das Kamel steht nur noch für geführte Touren im Umkreis von einem Kilometer ums Hotel zur Verfügung. Damit es auf den Fotos gut aussieht, werden den ältlichen Reiterinnen und Reitern Kopftücher umgebunden. Abends gibt es Couscous. Danach Schnackselschnacksel.